webdesign, hosting, homepages

Am Kulturtag Thal geht’s um Wurzeln

Nach dem Internationalen Museumstag noch eins draufsetzen? Am kommenden Sonntag ist das möglich: am Kulturtag Thal gibt's viel Kultur.

Er gehört schon eine Weile zu den grossen Kulturanlässen in der Solothurner Agenda: der Kulturtag Thal. Auch dieses Jahr wird er wieder am Sonntag um den längsten Tag des Jahres stattfinden, nämlich am kommenden Sonntag, 15. Juni, von 10 bis 17 Uhr. Viele Thaler Kulturinstitutionen werden an diesem Tag die Türen für die breite Bevölkerung öffnen, sich präsentieren und ihr Angebot bekannter machen. Neben den «Evergreens», dem Keramikmuseum Matzendorf, dem HAARUNDKAMM in Mümliswil oder der Galerie Rössli in Balsthal steht auch Neues. So wird etwa bereits am Samstag die dritte Etappe des Poesiewegs in Holderbank eröffnet: Nun können insgesamt 36 Posten auf drei verschiedenen Wanderungen entdeckt werden. Vier Jahre lang wurde der Poesieweg geplant, 2012 die ersten beiden Etappen erstellt und nun folgt die dritte.

Die erste Etappe führt von einem Platz in Holderbank, der zu Ehren des von dort stammenden Dichters Ueli Hafner erstellt worden war, zum Talflüeli und enthält zehn Gedichtstationen mit Mundartgedichten von Hafner. Die zweite Etappe des Poesiewegs zeigt Mundartgedichte anderer Schweizer Lyriker und Literaten. Sie führt vom Talflüeli über die Rinderweid zur Sebleten zurück zum Ehrenplatz und enthält zehn weitere Gedichtstationen. Nun also folgt die dritte Etappe des Poesiewegs, die vom Schattenberg übers Schnarzmätteli bis zur Tiefmatt führt und hochdeutsche Schweizergedichte zeigt. Die Eröffnung beginnt am Samstag (!) um 14 Uhr auf dem Dorfplatz Holderbank mit einer «Bewanderung» des neuen Abschnitts. Um 17 Uhr liest Pedro Lenz im Gemeindesaal aus seinem «Goalie», was zugleich der Auftaktanlass zum diesjährigen Kulturtag ist.

Das gemeinsame Thema dieses Tages lautet «Wurzeln». So blickt etwa die Kulturkommission Welschenrohr auf die Wurzeln ihrer Gemeinde oder der Verein Festungsfreunde Solothurner Jura erklärt, dass die Wurzeln zur Lösung des Erschliessungsproblems der Balsthaler Klus für das Schweizer Militär in einer 1939/40 angelegten Militärstrasse lag. Weniger um die Wurzel als ums Korn geht’s in der Mühle Ramiswil mit ihrem Mühlebetrieb und das Heimatmuseum Schloss Alt-Falkenstein zeigt seine Fossilien, Bodenfunde und Kriegsausrüstungen aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Die industrielle Entwicklung ab 1800 kommt im Museum BalsThal zum Zug und im Zug kann sein, wer mit dem Roten Pfeil der OeBB fahren möchte – jeweils stündlich ab Oensingen (.30) bzw. Balsthal (.15). Auf der Aedermannsdorfer Allmend werden Skulpturen von Thaler Schulklassen zu sehen sein und die KultUhrfabrik bzw. das Uhrenmuseum Welschenrohr machen sich auf die Suche nach den Wurzeln der Thaler Uhrenmacherei. Übrigens: Wer eine Uhr zu reparieren hat oder ein Stück schätzen lassen möchte, kann das in Welschenrohr gleich am Kulturtag Thal erledigen!

Mehr zum Kulturtag Thal auf der Website www.kulturtagthal.ch
 

Logo Zmitz300cont