adiheutschi.ch webdesign

36. Solothurner Literaturtage: Über 100 Autorinnen und Autoren

Vom 30. Mai bis 1. Juni wird Solothurn wieder zum Treffpunkt der Schweizer Literaturszene. Dieses Mal unter dem Thema «Stimmen – Voix – Voci – Vuschs». «zmitz» stellt ein paar Highlights vor und fragt, worauf sich andere freuen.

«Mit neuem Schwung», sagen die Verantwortlichen der Solothurner Literaturtage, würden sie dieses Jahr unter der Leitung der 31-jährigen Reina Gehrig starten. Dabei ist es nicht einmal erklärtes Ziel jünger zu werden. Doch wo Junge an der Arbeit sind, wird Vieles jugendlicher. Und das muss ja nicht heissen, dass das Bisherige über Bord geworfen wird. Im Gegenteil: Weiterhin sind die Literaturtage Werkschau des Schweizer Literaturschaffens. Mit dabei sind der Solothurner-Literaturpreis-Träger Lukas Bärfuss, Geburtstagskind Adolf Muschg oder die Debütantin Gaia Grandin.

Ein paar Neuerungen gibt’s es unter der teils neuen Führungscrew mit Franco Supino (bisher schon in der Geschäftsleitung), Beat Mazenauer und Reina Gehrig aber schon auch. Die Familienlesungen im Alten Spital (jeweils Samstag und Sonntag um 10 und 11 Uhr) etwa, die literaturbegeisterten Leuten, die inzwischen familiäre Verpflichtungen haben, ihr Interesse erhalten sollen. Erstmals wird auch der Kolumne als literarisches Gefäss Platz gegeben. Und auch gebloggt wird: Satiriker und Kolumnist Peter Schneider, bekannt aus dem «Tages Anzeiger» oder von Radio SRF 3, schreibt vom 22. Mai bis 1. Juni täglich einen Blog auf der Website der Literaturtage.

Das Programm ist so umfangreich, dass die Berücksichtigung jeder Sparte wohl zu weit gehen würde. Das übersichtliche Programmheft und die neue Website (http://www.literatur.ch/2014) geben ansprechende Gelegenheit zum «Schnausen». Weil einer der Programmpunkte 2014 nur dieses eine Mal stattfinden kann und wird, sei er aber noch erwähnt: Vorgestern, am 13. Mai, feierte Adolf Muschg seinen 80. Geburtstag. Und der wird am Sonntag, 1. Juni, natürlich auch an den Literaturtagen gefeiert. SRG-Generaldirektor Roger de Weck begrüsst Muschg und alt-Bundesrätin Micheline Calmy-Rey zu einem Gespräch; über Politik, Gesellschaft und Demokratie. 

«zmitz» hat mit der Gesamtgeschäftsleiterin Reina Gehrig gesprochen und schätzt ein, wo der Traditionsanlass nun steht.

Details zum Programm gibt’s auf der Website der Literaturtage.

Und worauf freust Du dich an den Literaturtagen? Welchen Tipp hast Du? Lass es uns und andere Leser mit einem Kommentar wissen!

 

Logo Zmitz300cont