Statt des grossen «Chlapfs» einer grossen Kulturnacht führen uns die Verantwortlichen der Solothurner Kulturnacht gezielt, aber behutsam wieder an den Moment heran, in welchem wir Kultur geniessen können. Wer jetzt ein Ticket für die «längste Kulturnacht der Welt» kauft, kann im nächsten Jahr drei Veranstaltungen besuchen.

Morgen hätte sie wieder stattgefunden, die Solothurner Kulturnacht. Auch wenn die Lockerungen, die seit Montag gelten, wieder einiges ermöglichen, so ist an eine Kulturnacht, in welcher sich die Menschen in Lokalen und auf der Gasse treffen, nicht zu denken. Also haben sich die Verantwortlichen der Kulturnacht etwas ausgedacht: Zum einen wird die Kulturnacht um ein Jahr verschoben. Sie findet nun – so sich Corona bis dahin verfleucht hat – am 23. April 2022 statt. Wir müssen also nicht wieder zwei Jahre warten.

Zum anderen soll sich das Publikum bis zum Stichtag in einem Jahr quasi warmhalten bzw. sich bis zum 23. April warmlaufen. Das geht, indem jede*r sich ein Ticket kauft, mit welchem er oder sie dann die Solothurner Kulturhäuser besuchen kann, die üblicherweise an der Kulturnacht beteiligt sind. Die Tickets, die ab sofort gekauft werden können, erlauben die Nutzung von drei frei wählbaren Angeboten aus den Programmen der Kulturveranstaltenden in der Stadt und Region Solothurn. Insgesamt stehen über 40 Angebote zur Auswahl, die vielfältige Palette umfasst alle Bereiche der Kultur. Ein Einblick in die Fechtkunst im Museum Altes Zeughaus, ein Konzert in der «Kofmehl»-Raumbar, eine Veranstaltung aus dem Programm des Kulturvereins Deitingen, Führungen und Veranstaltungen in Museen, Tageskarten für Film- und Literaturtage, Kino im Uferbau, Jazz im Chutz und vieles mehr. Das Angebot ist gross, wenn es denn wieder mal stattfindet. Es ist quasi ein riesiges Gutscheinheft, das man bis zum Vorabend der nächsten Kulturnacht einlösen kann.

Die Aktion spült nicht nur Geld in die Kassen der gebeutelten Kulturveranstalter, sondern stimmt uns auch wieder allmählich darauf ein, wie das sein wird, wenn wir Kultur wieder geniessen können. Die online-Tickets sind quasi der rote Stift, mit dem wir in der Agenda das markieren, was wir uns anschauen, anhören, erleben, erstaunen möchten. Der Start der «längsten Kulturnacht der Welt» wird zelebriert, indem morgen von 21 bis 23 Uhr Baseltor, Bieltor und Bürgerhaus bei der Wengibrücke illuminiert sein werden.

Tickets und Details zur längsten Kulturnacht der Welt gibt’s auf der Website der längsten Kulturnacht der Welt.