Im Kultur-Historischen Museum Grenchen wartet auf Museumsgäste eine Ausstellung zu einem 100. Jubiläum, das nicht gefeiert werden konnte. Bloggerin Myriam Brotschi Aguiar konnte sich die Ausstellung noch vor dem erneuten kulturellen Lockdown anschauen.

Das letzte Jahr hat auf eindrückliche Weise gezeigt: Kultur ist ein Spiegel der Gesellschaft. Leben wir auf, wird Kultur lebendig. Oder umgekehrt: bei lebendiger Kultur leben wir auf. Gehen wir jedoch voller Sorge in die Knie, wird es auch kulturell still. Sehr still.

Auch um das Stadtorchester Grenchen wurde es still:

28. und 29. März 2020: Frühlingskonzerte – abgesagt!
13. Juni: Serenade im Stadtpark – abgesagt!
20. August; Vernissage der Jubiläums-Sonderausstellung – abgesagt!
14. November: Herbstkonzert – abgesagt!
15. November: Kinderkonzert – abgesagt!

Dabei hat 2020 das Stadtorchester Grenchen sein 100. Jubiläum gefeiert und was als glanzvolles Freudenfest geplant war, fiel der Corona-Pandemie zum Opfer. Zwar nach hinten verschoben, aber doch «überlebt» hat die Sonderausstellung «100 Jahre Stadtorchester Grenchen», die, wenn das Museum ab. 1. März wieder öffnen sollte, noch bis zum 18. April 2021 im Kultur-Historischen Museum zu sehen ist. Mit Hilfe des Archivmaterials – Fotos, Zeitungsartikel, alte Plakate – sowie Hörproben kann man eintauchen in die Geschichte des Orchesters, von den Anfängen, über seine Hochblüte bis heute. Diese Geschichte, die so eng verknüpft ist mit jener der Stadt Grenchen. In der Festschrift, verfasst von Claudia Dahinden, ist nachzulesen: «Das 20. Jahrhundert war für Grenchen eine bewegte Epoche: eine Wendezeit, in der sich das Dörfchen zur Industriestadt im Grünen mauserte. Ganz ähnlich entwickelte sich aus einer Ad-hoc-Formation über die Jahrzehnte das „Stadtorchester Grenchen“, ein bedeutender Kulturträger, der Grenchen wichtige Impulse verliehen hat und in den Sechzigerjahren veritable Weltstars in die Uhrenstadt geführt hat.»

LUEG Film hat einen 15-minütigen Dokumentarfilm produziert, in welchem Mitglieder des Stadtorchesters über Höhenflüge, Tiefpunkte und Neuanfänge erzählen. Der Film liefert zahlreiche bildliche Eindrücke, schenkt Anekdoten und natürlich musikalische Impressionen. Zu sehen hier:

 

Mehr Hörproben des Stadtorchesters Grenchen, das von Ruwen Kronenberg dirigiert wird, gibt es hier. Die Sonderausstellung im Dachstock des Kultur-Historischen Museums Grenchen ist (voraussichtlich) ab 1. März wieder offen. Sie dauert bis (ebenfalls voraussichtlich) 18. April 2021. Infos über Öffnungszeiten gibt es hier.