adiheutschi.ch webdesign

Kultürchen 2: Der Adventskalender am Museum Altes Zeughaus

Im Advent dieses Jahres blickt zmitz auf Bräuche und Anlässe, auf Geschichten und Sehenswürdigkeiten, die in der Weihnachtszeit unsere Region prägen. Was würde sich im Advent mehr anbieten, als der Blick auf das wohl grösste Lebkuchen-Haus der Region? Also auf zum Alten Zeughaus!

In der Stadt Solothurn ist er trotz seines relativ kurzen Daseins zu einer Tradition geworden. Vielleicht gehen nicht alle extra wegen ihm hin, aber wenn man vorbeiläuft, hält man kurz inne und sieht in sich an: Den Adventskalender an der Fassade des Museums Altes Zeughaus. Im Dezember 2010, nach der inhaltlichen Neuausrichtung des Hauses, wurde der Adventskalender ein erstes Mal an die Fenster des Hauses projiziert. Damals waren es Arbeiten einer Schulklasse aus Bettlach, die sich von den Ausstellungsobjekten des Hauses inspirieren liess. In den kommenden Jahren spannten die Verantwortlichen immer wieder mit Kunstschaffenden zusammen, die ihrerseits das Haus und dessen Inhalt zur Grundlage für ihre Arbeit machten. Seit 2012 ist es Museumsfotografin Nicole Hänni, die immer wieder neue Ansätze sucht und fotografisch realisiert. Während des Umbaus 2014/2015 war der Adventskalender auch Fenster ins Haus, zeigten sich in den 24 Türchen doch die Objekte, welche während dieser Zeit für Besucherinnen und Besucher nicht zugänglich waren. Dieses Jahr wendet man sich den kleinsten Objekten des Hauses zu: Zinnfiguren werden mit Accessoires ergänzt und in einen weihnächtlichen Kontext gestellt. Man darf gespannt sein…

Wenn sich in der Region ein Haus für einen überdimensionalen Adventskalender eignet, dann das Alte Zeughaus. In der Abenddämmerung und bei Nacht wirkt es, sanft beleuchtet und mit Schnee vielleicht noch etwas «eingezuckert», wie ein riesiges Lebkuchen-Haus mit Zuckerguss. Wenn ich während der Adventszeit zu Fuss in der Altstadt unterwegs bin, versuche ich in dieser Zeit möglichst über den Zeughausplatz zu gehen, um jeden Tag einen Blick auf die Fassade werfen zu können. Es ist eines dieser kleinen Dinge, die einfach zur Vorweihnachtszeit dazu gehören…

 

Logo Zmitz300cont