adiheutschi.ch webdesign

Vonwegen Midlife crisis: Die Literaturtage werden 40

Nach der Auffahrt ist vor den Literaturtagen! Und dieses Jahr bereits zum 40. Mal. Was zum Jubiläum alles laufen wird, wer liest und wieso die Literaturtage heuer schon etwas früher beginnen:

Vom 11. bis 13. Mai 2018 wird Solothurn wieder zur Literaturhauptstadt der Schweiz. Über 60 Schweizer Autorinnen und Autoren, Übersetzerinnen und Übersetzer aus allen Sprachregionen kommen dann an die Aare – dieses Jahr bereits zum 40. Mal. Zu diesem Jubiläum feiern sie gemeinsam mit Literaturbegeisterten ein Fest für die Literatur. Die Auswahl an Veranstaltungen ist vielfältig. Prosa und Poesie, Spoken Word, Übersetzung, Kinder- und Jugendliteratur begegnen sich an den Solothurner Literaturtagen. Auf den Bühnen wird vorgelesen, performt, diskutiert und übersetzt.

Zum Jubiläum beginnen die Literaturtage mit einem Vorprogramm. Ab dem 21. März finden in Solothurn zehn sogenannte Countdown-Veranstaltungen statt: Autorinnen und Autoren lesen, es gibt eine auf Literatur gemünzte Führung durchs Kunstmuseum, Kamishibai-Theater… Details gibt’s hier.

Internationale Grössen wie der irische Man Booker Preisträger John Banville, die niederländische Autorin Margriet de Moor, der israelische politische Autor Assaf Gavron und der marokkanische Autor Mahi Binebine ergänzen mit ihren Neuerscheinungen die Schweizer Werkschau. Aus dem deutschsprachigen Raum sind die für den Preis der Leipziger Buchmesse nominierte Anja Kampmann und Robert Prosser eingeladen.

Bekannte Schweizer wie Peter Stamm mit seinem neusten Roman «Die sanfte Gleichgültigkeit der Welt», die Schweizer und Deutsche Buchpreisträgerin Melinda Nadj Abonji mit «Schildkrötensoldat», Pedro Lenz mit «Hert am Sound» und Arno Camenisch mit seinem kürzlich erschienenen Buch «Der letzte Schnee» sind in Solothurn zu Gast. Ebenfalls nach Solothurn kommt das Literaturtage-Gründungsmitglied Franz Hohler und Hansjörg Schneiders 80ster Geburtstag wird gefeiert. Aber auch neue Namen wird es in Solothurn geben. Gleich mehrere junge Autorinnen und Autoren präsentieren an den Solothurner Literaturtagen ihre Erstlinge aus jeder Sprachregion: Thomas Flahaut, Alice Grünfelder, Alexandre Hmine, Michael Hugentobler, Judith Keller, Barbara Schibli, Adam Schwarz, Jessica Zuan und die Solothurnerin Regula Portillo, deren Roman «Schwirrflug» hier bei uns schon Thema war. Spoken Word Künstlerinnen und Künstler wie Pedro Lenz, Patti Basler, Fatima Moumouni, das Duo Dietiker/Dillier sowie das Kollektiv «Bern ist überall» performen und zeigen, dass Literatur nicht nur gelesen, sondern auch gehört werden soll.

Das detaillierte Programm der 40. Solothurner Literaturtage wird am 10. April 2018 veröffentlicht. Bis dahin gibt’s Infos auf der Website.

Logo Zmitz300cont