webdesign, hosting, homepages

Kultürchen 3: Kabinett für sentimentale Trivialliteratur Solothurn

zmitz stellt im Adventskalender 2016 kleine und weniger bekannte Museen im Kanton Solothurn vor. Heute: das Kabinett für sentimentale Trivialliteratur. Was heute abschätzig klingt, war im 198 Jahrhundert sehr angesagt. Stiftungsratspräsident Peter Probst beantwortet die zmitz-Fragen.


Seit wann gibt es Ihr Museum?

Seit 1996

Wie viele Leute arbeiten hier?
 Im Stiftungsrat engagieren sich fünf Personen, für Führungen vier. Um Finanzen, Archiv und Reinigung kümmern sich drei Personen.

Was ist Ihr wertvollstes, liebstes, wichtigstes (ob finanziell, von der Bedeutung, betreffend Anschaffungsaufwand usw.) Objekt?
Die Gartenlauben-Bände von 1868 bis 1922 (eine trivialliterarische Zeitschrift, Anm.d.Red), aber auch zahlreiche Autografen und Unikate.

Wo haben Sie Ihre Objekte her? Kommen sie aus einer (Ihnen) übertragene Sammlung? Kaufen Sie sie auf der ganzen Welt zusammen? Sind es Schenkungen?
Alles: gekauft, erhalten, geschenkt, vererbt...

Wieso sollte man demnächst mal Ihr Museum besuchen?
Wir haben eine einmalige Sammlung an Büchern über Frauenliteratur bzw. Trivialliteratur. Mit alten Büchern und Geschichten wird man in eine andere Welt versetzt. Und wegen des schönen Hauses am Klosterplatz 7.

Wie finanzieren Sie sich?
Durch das Stiftungsvermögen

Wie viel Ressourcen wenden Sie für das Museum auf?
Es basiert alles auf Freiwilligenarbeit, daher kann diese Frage nicht abschliessend beantwortet werden.

Was ist Ihre Motivation, ein Museum dieser Art zu betreiben? Was ist es, das Sie «packt»?
Der Stiftungsgedanke, den Wunsch der Stifterin weiterzutragen. Eine einmalige Sammlung der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Und der Erhalt dieses Kulturgutes.


Adresse:
Klosterplatz 7, Solothurn
Website:
 www.trivialliteratur.ch
Öffnungszeiten: jeden 7. des Monats von 19-20 Uhr oder nach Vereinbarung
Eintrittspreis: CHF 10/Person

Logo Zmitz300cont