webdesign, hosting, homepages

Augen und Mund auf! Am Samstag gibts was zu Essen!

Der Sommer geht nochmals in die Verlängerung und bietet all jenen, die noch nicht oft genug in der Sonne und unter freiem Himmel gegessen haben, genau dazu Gelegenheit – begleitet vom Kunstverein Solothurn und dem Künstler Max Bottini. Denn letztere zwei laden am Samstag zum grossen Festmahl der Kunstaktion «erntema(h)l!»

Seit Mai dieses Jahres ist der Park vor dem Kunstmuseum Solothurn nicht einfach Park, sondern Landwirtschaftszone: Der Kunstverein realisiert seit einigen Wochen mit dem Thurgauer Künstler Max Bottini das Projekt «erntema(h)l!». Bottini, seit Jahren bekannt für Kunstprojekte, die in Zusammenhang mit Kochen, Essen und Nahrungsmittel stehen, involviert mit dem partizipativ angelegten Projekt rund hundert freiwillige Helferinnen und Helfer in einer Produktionsgemeinschaft. Sie betreibt den Gemeinschaftsgarten, betreut die Hähneaufzucht und kocht am abschliessenden Gastmahl zahlreiche Speisen. Regionale Produzentinnen und Produzenten unterstützen das Festmahl mit ihren Produkten.

Genau dieses Festmahl, zu dem alle eingeladen sind, steht bald an – und zwar am kommenden Samstag. Dann werden von 10 bis 18 Uhr von jeweils sechs Köchinnen bzw. Köchen auf zwölf Kochstationen vier verschiedene Speisen gekocht. Für die Zubereitung der Gerichte werden den Kochenden die Lebensmittel und Zutaten, natürlich aus der eigenen Produktion aus dem Museumspark und ergänzt durch Beiträge von regionalen Produzenten, zugeteilt. Wie die Lebensmittel und Zutaten zu Gerichten verwandelt werden, ist der Freiheit und Kreativität jeder bzw. jedes Kochenden überlassen. Geerntet wird das «Parkgemüse» übrigens tags zuvor.

In einer für die Schweiz einmaligen Kontinuität realisiert Max Bottini seit den frühen 1990er-Jahren Projekte auf dem Feld des Kulturthemas Essen. Eine von vielen Freiheiten der Kunst ist es experimentell und mit grösstmöglicher Unabhängigkeit, Handlungen vollziehen zu können. Das Projekt «erntema(h)l!» entwirft symbolisch die solidarische Gemeinschaft. Im Sinne dieses Kunstbegriffs sieht der Künstler Max Bottini sowohl in der Zusammenarbeit von Individuen einen Mehrwert für das Gemeinwohl wie auch Erfahrungs- und Erkenntnisgewinne, die Helferinnen und Helfer, Besucherinnen und Besucher machen werden. Bottini konzipiert gemeinschaftliche Ess- und Kochaktionen, Gärten, Geflügelaufzuchten, Kaninchenhaltung, räuchert Fische in 36 Geschmacksvariationen und lädt Fremde ein mit ihm zu speisen. Seine Projekte sind soziale Plastiken, die aus unzähligen Beteiligten entstehen. Der Künstler ist dabei Initiant, Koch, Organisator und Moderator. Im «erntema(h)l!» vereinigt der Künstler seine bisherigen Projekte zu einem Ganzen als Symbol der solidarischen Lebensmittelproduktion. Jede/r kann sich am kommenden Samstag anschauen, was aus «erntema(h)l!» geworden ist! Und wer mag, kann online schon ein bisschen herumstöbern, was da auf einen zukommt. Es lohnt sich!

Erntemahlfest: Samstag, 10. September 2016, von 10 bis 18 Uhr im Park vor dem Kunstmuseum Solothurn (Details online hier)

Mehr zum Projekt online auf www.erntemahl.ch und in einem Film-Beitrag von Art-tv.ch

 

 

 

Logo Zmitz300cont