webdesign, hosting, homepages

Ein Kultur-Rückblick - mit bisschen Wehmut

 24 Mal hat sich die zmitz-Redaktion Solothurner Kultur angeschaut oder angehört. Ein kleiner Rückblick auf 24 Kultürchen des diesjährigen Blog-Adventskalenders, zwei Abschiede und ein Willkommensgruss.

24 Tage lang haben die Bloggerinnen und Blogger von zmitz auf das Solothurner Kulturschaffen zurückgeblickt, sich CDs bzw. Platten angehört und Bücher gelesen. Aus dem Fundus der Regale unserer Schreiberinnen und Schreiber durfte jede/r auswählen, was er oder sie anhören oder lesen möchte – ganz nach dem persönlichen Gusto. Was es hier also zu lesen gab, ist eine winzige Momentaufnahme, ein kleines Guckloch in die Solothurner Kulturwelt. Angefangen in den späten 80er-Jahren mit «The Heavy’s» und Franz Hohler bis ins anklingende 21. Jahrhundert mit Reto Stampfli, Ruedi Stuber, Franco Supino und anderen. So spontan betrachtet, fällt auf, dass Frauen doch massiv untervertreten sind. Elisabeth Pfluger ist die einzige «Solistin», weitere Damen haben in Formationen mitmusiziert. Nicht, dass es sie nicht geben würde. Jüngst haben das ja bei uns zum Beispiel Regula Portillos Erstling (hier besprochen, und 2015 war sie auch beim Kultürchen dabei) oder Adina Friis (u.a. hier und hier rezensiert) bewiesen. Aber die Auswahl fiel halt leider so. Wir haben dafür versucht, nicht immer nur die Stadt im Auge zu haben: Passwang, Grenchen, Balsthal, Wasseramt, «Buechibärg», aber auch Solothurn…

Zu erahnen, was neben dem Blickfeld dieses Gucklochs noch alles so passiert, zeigt die enorme kulturelle Vielfalt unserer Region. Schon mal nur eingedenk dessen, dass Bildende Kunst oder Theater hier nicht Eingang fanden. Oder weil das Guckloch einen Blick auf nur gerade mal rund 20 Jahre ermöglichte. Der erste «Bichsel» von 1964 oder «Hohler» von 1967 war nicht dabei. Und weil es ja ein Rückblick sein sollte, sind auch die aktuellsten Werke nicht mehr dabei. Für mich hat das Lust auf mehr gemacht. In diesem Sinne ein schönes, kulturell bereicherndes 2018 voller Neugier, Neuentdeckungen und Wiederbegegnungen mit Geliebtem!

Leider verabschieden sich mit ihren Kultürchen-Beiträgen zwei Blogger von unserem Team, weil zmitz neben all ihren anderen (kulturellen) Tätigkeiten nicht den Platz fand, den sie dem Blog gern gegeben hätten. Herzlichen Dank, Tim Felchlin und Mirco Koch, für euer Mitwirken, die spannenden Gespräche bei unseren Treffen und überhaupt für alles! Und danke Mirco, dass Du uns als Mitglied des Vereins erhalten bleibst. Wer möchte es ihm gleichtun? Mail an uns reicht!

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

Logo Zmitz300cont